Über die Compass GmbH

Compass plant mit seinen Gesellschaftern eine Arbeits-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsplattform zu schaffen, die jedem behinderten Menschen entsprechend seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen soll.

Unsere Gesellschafter sind in verschiedenen Berliner Bezirken Träger von Angeboten der ambulant-psychiatrischen Pflichtversorgung und von daher strukturell bereits in den lokalen Fachgremien und Steuerungssystemen integriert.

Aufbauend auf der bisherigen Angebots- und Versorgungsstruktur planen die in der Gesellschaft zusammengeschlossenen Träger, das gesamte Spektrum von Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten – von Zuverdienst, Tagesstätten und Werkstätten über Integrationsprojekte bis hin zum Wirtschaftsbetrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes – zu erweitern, zu organisieren und anzubieten.

In Übereinstimmung mit § 136 SGB IX wird die Werkstatt für behinderte Menschen in unserem Ansatz nicht als das Ziel beruflicher Integration, sondern als ein Instrument integrierter Teilhabe am Arbeitsleben für be­hinderte Menschen begriffen.

Die Handlungsstrategie von Compass zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben zielt auf eine Verbesserung der Angebotsstruktur durch konsequente Orientierung am individuellen Bedarf des Klienten ebenso wie einer personenzentrierten Zusammenarbeit der Leistungserbringer. Verwirklicht wird diese Zielsetzung durch einen personenzentrierten Ansatz, d.h. der einzelne Nutzer wird individuell und kontinuierlich in seinen Eingliederungsbemühungen und Bedürfnissen beraten und begleitet.