Berufliche Rehabilitation

Zentrales Anliegen der beruflichen Rehabilitation ist die Eingliederung des Be­schäftigten in den Arbeitsprozess.

Die Berufsbildungsmaßnahmen bauen auf dem Kenntnisstand des einzelnen Teil­nehmers auf und reaktivieren das eigene Wissen: Die durch schulische, berufs­schulische oder andere Bil­dungs- bzw. Ausbildungsmaßnahmen erworbenen Grundlagen werden miteinbezogen.

Ziele der beruflichen Förderung sind die Entwicklung, Erhaltung, Verbesserung oder Wiedergewinnung der Lern- und Leistungsfähigkeit, das Erkennen und Verhalten auf Arbeitsbedin­gungen sowie die Entwicklung allgemeiner Schlüsselqualifikationen.

Die Auswahl der Tätigkeitsfelder bei den Compass-Werkstätten richtet sich in erster Linie nach den individuellen Neigungen und Fähigkeiten der Beschäftigten, im weiteren nach wirtschaftlichen Aspekten sowie nach den Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes.

Durch individualisierte, planmäßige Bildungsmaßnahmen auf der Grundlage eines qualifizierten Eingliederungsplans wird neben dem Erlernen bzw. dem Wiederherstellen fachspezifischer Fähigkeiten und Fertigkeiten die Stei­gerung der sozialen Kompetenz angestrebt.

Darüber hinaus werden bedarfsorientiert begleitende Maßnahmen (z.B. pädagogische und Therapeutische Gruppen, sportlich-kulturelle und freizeitliche Angebote) durchgeführt. Auch Maßnahmen außerhalb der Werkstatt sollen genutzt werden können, so­fern sie der Stabilisierung des Beschäftigten und seiner weiteren Persönlichkeitsentwicklung dienen.

Im Einzelnen werden folgende Kompetenzen, entsprechend der §§ 40 Absatz 1 Ziffer 1 SGB IX sowie § 3 Absatz 1 der Werkstättenverordnung in allen Bereichen der Werkstatt gefördert:

  • Soziale, kommunikative und Interkulturelle Kompetenzen (z.B. Austausch mit ande­ren in Gruppen)
  • Methodische Kompetenzen (z.B. Aneignung von Inhalten und Techniken)
  • Aktivitäts- und Umsetzungskompetenzen (z.B. Motivation und Ausdauer)
  • Personale Kompetenzen (z.B. Selbstbild und Fremdbild)
  • allgemeine Grundfähigkeiten (Alltags-, arbeitsplatzbezogene, sowie Medien­kom­pe­tenz)

In Entwicklung

Modedesign
Garten- und Landschaftspflege

Balance Halten!

  • Yoga
  • Entspannung und Meditation
  • Bewegung und Laufen
  • Therapeutische Gespräche
  • Gemeinsames Essen